Weggefährten

Manchmal kommt es anders als man denkt. Korrektur: meistens kommt es anders. Eigentlich sollte (und wollte) ich auf Texel bei meiner Familie sein, aber wenn ich jetzt durch die Masten in den Abendhimmel schaue, sehe ich einen Mond, den meine Lieben erst in etwa einer Stunde erblicken können.

  "Guten Tag. Wie ich sehe, haben wir die gleiche Richtung eingeschlagen. Was meinst Du, wollen wir ein Stück des Weges gemeinsam gehen?"
  "Das passt mir gut, ich geh` nicht gern allein. Woher kommst Du?"
  "Oh, mein Weg hatte viele Stationen. Aber was ist mit Dir, bist Du schon lange unterwegs?"
  "Mein ganzes Leben - aber verzeih, ich habe mich noch gar nicht vorgestellt. Ich heiße Bernd. Wie ist Dein Name?"
  "Du kannst mich Glück nennen, mein Name ist Glück."

Jeder kann selbst entscheiden, mit wem er gehen möchte. Wenn alles wie geplant läuft, bin ich morgen Abend wieder auf Texel. Aber was sollte schon dazwischen kommen?